Energiescouts - eine lohnende Investition in die Mitarbeitenden von Morgen


Das Ziel, nachhaltig und zukunftsorientiert zu arbeiten ist eine der Hauptaufgaben bei Roche. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, dieses Thema schon während der Ausbildung oder des Studiums anzugehen und anhaltende Grundgedanken zu implementieren. 

​​​​​​​

Die IHK Rhein-Neckar bietet hierbei eine zusätzliche Ausbildung an, die exakt diese Ziele verfolgt. Nach mehreren gemeinsamen Informationsveranstaltungen zu dieser Ausbildung ist klar, dass wir diesen Weg mitgehen möchten.


Für uns als Unternehmen Grund genug, zusätzlich die Ausbildung zum IHK Energiescout Rhein-Neckar anzubieten und die Suche nach freiwilligen Auszubildenden und Studierenden, die Teil dieses Projekts werden wollen, zu starten. Mit Mona Fuchs, Nina Heidemann und Julian Eichendorff, Auszubildende zum:zur Chemielaborant:in, haben wir sofort Interessierte gefunden. Sie bilden unsere erste Energiescout-Gruppe auf dem Roche Campus in Mannheim. 


Mit innovativen und nachhaltigen Ideen ebnen sie den zukünftigen Weg in unserer Roche Gesellschaft und entwickeln zusätzlich wichtige Soft Skills wie Eigenständigkeit, Selbstbewusstsein und Sozialkompetenz weiter. 

Wie wird man Energiescout?

Die Ausbildung zum Energiescout startet mit einem dreitägigen virtuellen Workshop. Dieser ist von Themen wie Energieverbrauch und -träger, Energieimport und -export sowie Energieerzeugung geprägt. Abgeschlossen wird diese Ausbildung mit einem Energieeffizienzprojekt, das die Auszubildenden selbst wählen dürfen. 

img1
img1

"Durch die Workshops haben wir gelernt, die Einsparpotenziale in unserer Firma zu erkennen und waren dadurch motiviert, diese zu verbessern"

erklärt Julian Eichendorff.

Welches Projekt haben unsere Energiescouts bearbeitet?
Unsere drei Auszubildenden wandten sich intensiv dem Thema “Sensibilisierung” zu. Mit selbst erfassten und analysierten Messwerten machen sie die Mitarbeitenden auf eine umweltfreundlichere Nutzung von Ressourcen aufmerksam. Gestärkt wird dieses Projekt mit einer Energieampel. Diese weist das gesamte Ausbildungsteam auf das ökologische Verhalten hin und schafft so einen Mehrwert für die Ausbildung und schlussendlich für das gesamte Unternehmen. 

Wie erfolgreich war das Projekt?Das Energieeffizienzprojekt zur “Sensibilisierung” wurde als bestes Projekt im Kreis Rhein-Neckar prämiert. Damit sicherten sich unsere Auszubildenden eine Einladung zum Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in Berlin. Dort wurden am 1. Juli 2021 die besten Energiescout-Projekte aus ganz Deutschland prämiert. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage fand die Veranstaltung in einem gelungenen, virtuellen Rahmen statt.

Leider hat es für unsere Energiescouts nicht zu einem weiteren Preis gereicht. Mit einer Zertifizierung sowie einer Danksagung schauen wir dennoch mit Stolz auf unsere drei Energiescouts. 

Denn Erfolg lässt sich nicht nur in Urkunden und Auszeichnungen messen: Das Projekt schafft eine hervorragende Synergie zu den Objectives und Key Results der Ausbildungsabteilung. Gemeinsam tragen wir dazu bei, die Mitarbeitenden zu einem ökologischen und nachhaltigen Denken zu animieren.

img1
img1

"With our project, it was important for us not only to identify and exchange energy guzzlers, but also to sensitize the other employees with regard to energy saving"

sagt Nina Heidemann.

Was kommt nach Abschluss des Projektes?
Nach Ende dieses Projektes ist aber noch nicht Schluss, denn das Pilotprojekt findet sehr großen Anklang in der Ausbildung bei Roche. 

Wir werden den Weg mit der IHK-Rhein Neckar dementsprechend weitergehen und unseren Auszubildenden und Studierenden die Möglichkeiten geben, sich auch in Zukunft als Energiescouts ausbilden zu lassen. Und unsere drei ersten Energiescouts blicken mit Stolz auf ihre Erfolge zurück:

img1
img1

"Durch die Energiescouts-Weiterbildung haben wir schnell bemerkt, was schon kleine Änderungen in Bezug auf das Energiesparen in einem großem Unternehmen wie Roche ausmachen können"

 ist Monas Fazit.
img1
Blogs Home